Wir bauen auf!

Vom Kaiserreich bis Afghanistan – Geschichte deutscher Soldaten | Terra X
1256 Views0 Comments

Soldaten prägen unsere Geschichte. Doch ihr Bild, ihre Funktion, ihr Ansehen ändern sich mit der Zeit. In der Kaiserzeit stehen Soldaten und Veteranen hoch im Kurs. Das Militär gilt als Schule der Nation, Uniformen gelten als schick und als „Ausweis von Männlichkeit, Nationalbewusstsein und der Bereitschaft zur Pflichterfüllung“, wie Prof. Herfried Münkler sagt. Als der erste Weltkrieg beginnt, wird den Soldaten zugejubelt, als der Krieg verloren ist, verlieren sie ihre Funktion. Deutschland wird weitgehend entwaffnet. Mit Hitler kommt wieder Aufrüstung und Militarismus. Soldaten werden zum Helden stilisiert – und werden im Krieg ins Verderben getrieben.

Aus dem heißen Krieg wird ein kalter. In der Bundeswehr im Westteil Deutschlands sollen Soldaten „Staatsbürger in Uniform“ sein. Mit dem Beitritt zur NATO gehören sie dem westlichen Militärbündnis an. Die DDR gehört zu den sozialistischen Warschauer Pakt-Staaten. Die NVA ist zunächst eine Freiwilligenarmee, erst nach dem Bau der Mauer gilt auch hier die Wehrpflicht. Die 68er wollen Frieden schaffen ohne Waffen, das Ansehen des Soldaten sinkt. Nach dem Fall der Mauer endet der Kalte Krieg. Welche Aufgaben haben die Soldaten jetzt noch? Kampfeinsätze sollen möglichst vermieden werden. Doch die Kriege im Kosovo und in Afghanistan fordern internationales Engagement und letztlich auch Kampfeinsätze von der Bundeswehr.

Seit 2011 ist die Wehrpflicht in der Bundesrepublik ausgesetzt. Die mangelhafte Ausrüstung und Bewaffnung der Bundeswehr sorgt immer wieder für Schlagzeilen. Der russische Angriff auf die Ukraine richtet die deutsche Sicherheitspolitik neu aus. Die Bundesregierung beschließt, für die Streitkräfte ein Sondervermögen in Höhe von 100 Milliarden Euro einzurichten.

Autor: Jörg Müllner
Schnitt: Bernhard Schulder

Image
Auf Terra X bei YouTube anschauen
06.03.2022 | 16:59 min.
Ausstrahlung
27. Mai 2021
Ein Film von
Jörg Müllner
Tonmischung
Holger Jung
Produktion History Media
Isa Rekkab
Schnitt
Bernhard Schulder